Heimat- und Geschichtsverein

von 1984 Gittelde e.V.

Heimat- und Geschichtsverein
Gittelde von 1984 e.V.
37539 Bad Grund

Kontakt

Aktuell 24 Besucher online

Objekte der Heimatstube werden digital erfasst

Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins trafen sich zur Jahreshaupt-versammlung / Mitglieder wurden geehrt

Gaste

Gittelde. Die rund 6.000 Objekte der Heimatstube Gittelde sollen digital erfasst werden. Das teilte Uwe Kipp (Mitglied des Heimatchronisten-Teams) am Samstag auf der Jahreshauptversammlung des Heimat und Geschichtsvereins Gittelde (HGV) mit. Bisher seien etwa 180 Exponate erfasst. Die Katalogisierung sei deshalb nötig, weil nachrückende, jüngere Generationen des HGV irgendwann bestimmte Handwerkszeuge und deren Funktionen für alte Berufe nicht mehr bekannt seien. „Wenn wir nicht, solange es noch Menschen gibt, die uns über solche Dinge Auskunft geben können, das alte Wissen aufschreiben, wird unsere nachfolgende Generation nichts mehr mit den Exponaten anfangen können“, so Uwe Kipp. Und dann würde die Heimatstube wertlos für die Darstellung des früheren Lebens in Gittelde.

Die Katalogisierung soll mit einigen Mitgliedern des HGV in Form eines Findbuchs in der sogenannten „Hessischen Systematik“ erfolgen. Diese ist eine deutschsprachige Systematik, die von und für kulturhistorische Museen erstellt wurde und vom Hessischen Museumsverband gepflegt wird. Die Dokumentation ist online abrufbar und besteht aus 18 Hauptgruppen. Zudem erlaubt sie zukünftig die Zusammenarbeit mit anderen Museen. So können Exponate nach bestimmten Suchkriterien gefiltert werden, wie etwa Bergbau oder Fischerei, und man kann sich so die Orte anzeigen lassen, wo sich im Museum die gesuchten Dinge befinden. Später wäre vielleicht auch denkbar, diese Dokumentationsarbeiten im Rahmen eines Praktikums für Studenten der Geschichtswissenschaften auszuschreiben, so Kipp, denn solche Praktikumsstellen seien gesucht. Kipp richtete auch einen Appell an die Gittelder Einwohner. Auf der Homepage des HGV gibt es eine Rubrik mit dem Titel „Helfen Sie uns“. Dort können Besucher mitwirken und helfen, bestimmte Fragen zu Zeiteinordnungen oder Objekten zu beantworten. In diesem Zusammenhang wurde auch kurz über den Verbleib des Bahnhalteschildes (Gittelde Nord) diskutiert. Dieses sollte der Heimatstube zur Verfügung gestellt werden, sei aber dort bis heute nicht eingetroffen, berichtete Olaf de Vries.

Weil sich Uwe Kipp der Dokumentation der Exponate voll zuwenden wird, gab er bekannt, sich aus dem Tagesgeschäft des Gesamtvorstandes zurückzuziehen. Aus Zeitgründen gab Katrin Kubitzky ihr Amt als Schriftführerin auf. Neue Schriftführerin ist Karola Henning.

Endes des vergangenen Jahres hatte der HGV 143 Mitglieder, in diesem Jahr sind bereits fünf neue Mitglieder dem Verein beigetreten. Dennoch sucht der Verein dringend Nachwuchs, so de Vries. Wer in der Vorstandsarbeit mitwirken will, sei herzlich eingeladen. „Wir müssen jetzt gute Leute finden, die sich von unseren alten Hasen, Werner Hartmann und Horst Ahrens, was abgucken können“.

Termine des HGV in diesem Jahr sind: der Historische Rundgang unter dem Motto „Kirchen in Gittelde“ im Mai (der genaue Termin wird noch bekannt gegeben), das Schlachteessen am 15. November und der Handwerker- und Hobbymarkt am 24. August. Lotte Luck berichtete dazu, dass sich schon neun Aussteller angemeldet haben. Wer auch mit einem Ausstellungsstand daran teilnehmen möchte, kann sich bei Lotte Luck unter der Telefonnummer 05327/5130 (AB) oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Im Anschluss wurden für langjährige Mitgliedschaft Hans-Heinrich Knocke (20 Jahre), Sigrid Hohmann und Richard Ulbrich (beide 25 Jahre) sowie Harald Dietzmann und Klaus Fischer (beide 30 Jahre) geehrt. hn

GeehrteHGV

Ehrung langjähriger Mitglieder: Olaf de Vries, Harald Dietzmann, Klaus Fischer, Richard Ulbrich, Lotte Luck, Sigrid Hohmann und Hans-Heinrich Knocke (von links).

Fotos: Herma Niemann