Heimat- und Geschichtsverein

von 1984 Gittelde e.V.

Heimat- und Geschichtsverein
Gittelde von 1984 e.V.
37539 Bad Grund

Kontakt

Aktuell 47 Besucher online

Aktuell

Tagesfahrt nach Magdeburg am 9.5.2020

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,
leider muss ich euch mitteilen, dass die Fahrt aus den naheliegenden Gründen verschoben werden muss! Ich bin mir sicher, dass Ihr das auch schon vermutet hattet,ist doch aus Gründen der Verantwortung kein anderes Handeln möglich!
Aber: Der Ersatztermin wurde schon festgelegt und zwar findet (Stand heute) die Fahrt am 17.10.2020 statt!
Das Programm und die Dauer bleibt unverändert!
Solltet Ihr nicht ausdrücklich absagen,gelten die Anmeldungen zur Fahrt weiterhin! Ich hoffe Ihr bleibt dabei!
Also verbleibe ich mit Guten Wünschen für Euch und Eure Lieben und den besten Wünschen für Eure Gesundheit.


Mit freundlichen Grüßen
Olaf de Vries
1. Vorsitzender Heimat und Geschichtsverein Gittelde

Highlights 2019

Nach dem sehr trockenen Jahr 2018 gaben die Harzwasserwerke nach überdurchschnittlichen Niederschlägen bereits Mitte Januar Entwarnung und vermeldeten einen Füllstand der Harzer Talsperren von 62 Prozent. Bereits gegen Ende Januar konnte die Sösetalsperre wieder gut 1,5m³ als Unterwasserabgabe in die Söse einleiten. Auch für ein weiteres Trockenjahr sehen die Harzwasserwerke die Trinkwasserversorgung nicht gefährdet.

Das Wetter im Sommer 2019 war keineswegs so einprägsam wie das in 2018, hatte auch seine Kältephasen und sorgte auch häufiger für etwas Niederschlag, doch gerade im Juni sorgte eine Hitzewelle für neue Superlativen und noch nie war ein Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen so warm wie in 2019.

Während im Juli eine Abkühlung erfolgte und die erste Juli-Dekade besonders über dem Norden teils deutlich zu kühl ausfiel, war es die zweite Juli-Hälfte, welche mit +42,6 Grad einen neuen Temperaturrekord über Deutschland aufstellte. Letzten Endes aber war auch der Juli 2019 im Vergleich zum langjährigen Mittelwert deutlich zu warm.

Gemäßigter zeigte sich hingegen der August 2019 - heiß begonnen, Abkühlung in der Mitte mit einem nachfolgend hochsommerlichen Wettercharakter am Ende. Zum Schluss war auch der letzte der drei Sommermonate deutlich zu warm.

Ein besonderes Schauspiel bot uns die Natur im Januar – eine totale Sonnenfinsternis mit dem sogenannten Blutmond. Im Gegensatz zum Blutmond am 29. Juni vergangenen Jahres war er diesmal nicht von Wolken verdeckt und man konnte die Mondfinsternis am westlichen Firmament in ihrer ganzen Pracht bewundern. Die nächste totale Mondfinsternis wird man hierzulande erst Silvester 2028 sehen können.

Wie jedes Jahr standen am Anfang des Jahres wieder die Jahreshauptversammlungen der Vereine in den Terminkalendern der Gittelder Bürger*innen. Neben der Besprechung vielfältiger Themen standen auch Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder sowie Vorstandswahlen auf den Tagesordnungen.

So wurde Rolf Möhrs für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft im Spielmannszug Gittelde geehrt.

Eine drastische Veränderung hat es im Vorstand der DLRG Ortsgruppe Westharz gegeben. Mit dem Ausscheiden von Harald Probst, der über 32 Jahre als erster Vorsitzender die DLRG Ortsgruppe Westharz maßgeblich geprägt hat, ging eine Ära zu Ende. Andrea Hartmann war seit 1986 im Vorstand, begonnen hatte sie als Schatzmeisterin und war seitdem die zweite Vorsitzende. Rita Probst war ebenfalls seit 1986 im Vorstand und die vergangenen zwei Jahre als Schatzmeisterin tätig. Als neuer Vorsitzender wurde Tom Barkow gewählt, zweiter Vorsitzender wurde Joshua Friedrichs, Schatzmeister Bastian Bertram. Harald Probst und Andrea Hartmann bleiben aber als Beisitzer unterstützend im Vorstand tätig.

Veränderungen im Vorstand gab es beim Junggesellenklub Gittelde. Nach dem Rücktritt des ersten Vorsitzenden André Riehn wurde Jan-Enzo Lück zum 1. Vorsitzenden und Fabian Lück zum 2. Vorsitzenden gewählt.

Ein komplett neuer Vorstand wurde auch im Kindergarten-Förderverein gewählt. Erste Vorsitzende ist nun Daniela Sawatzki, zweite Vorsitzende Michele Tsivanidis.

Ein ganz neuer Verein gründete sich im Frühjahr – Die „Feuerwehr Oldtimerfreunde Flecken Gittelde“. Die Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, das alte Feuerwehrfahrzeug aus dem Jahr 1955 zu restaurieren, das sich seit März in ihrem Besitz befindet. Vorsitzender ist Carsten Redecker, zweiter Vorsitzender Ralf-Peter Karl. Zum Geschäftsführer wurde Jens Starfinger bestellt.

Zum Ende des Jahres änderte sich auch das Leitungsteam des Arbeitskreises Ältere Bürger. Horst Ahrens sowie Ursel und Werner Schaper schieden aus. Das neue Leitungsteam besteht aus Marion Hauck, Tonja Mügge, Angelika Kronjäger-Scheurich, Lotte Luck und Brunhilde Nickisch.

Der Ortsrat hatte auch in diesem Jahr zur traditionellen Bürger- und Sportlerehrung ins Schützenhaus eingeladen. Für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgten die Tänzerinnen der Gruppe „Black Beats“ und Fabienne Becker, die zwei Lieder mit Gitarrenbegleitung präsentierte. Folgende Bürger*innen konnten Ehrungen entgegennehmen:

MTV von 1894 Gittelde e. V.:

Achmus, Julia Kreismeisterin Hammerwurf

Ahfeldt, Karin Gemeindemeisterin Dreikampf

Ahfeldt, Ronald Gemeindemeister Dreikampf

Hahn, Leon Vizekreismeister 800 m Lauf

Gemeindemeister Dreikampf

Hahn, Luca Vizekreismeister 800 m und 50 m Lauf, Ballwurf

und Weitsprung

Heidrich, Carlotta Kreismeisterin 50 m Lauf

Vizekreismeisterin Weitsprung und Ballwurf

Heidrich, Lennert Vizekreismeister Crosslauf

Gemeindemeister Dreikampf

Kaufmann, Thomas Gemeindemeister Dreikampf

Kliyn, Felicia Kreismeisterin Halle 50 m Lauf und Kugelstoßen

Gemeindemeisterin Dreikampf

Köster, Nele Kreismeisterin Weitsprung und Ballwurf

Vizekreismeisterin 50 m Lauf

Kremenjas, Marko Gemeindemeister Dreikampf

Löding, Sophie Kreismeisterin Halle Kugelstoßen

Gemeindemeisterin Dreikampf

Neitzel, Len Gemeindemeister Dreikampf

Olbrich, Hannah Gemeindemeisterin Dreikampf

Rohrmann, Lena Gemeindemeisterin Dreikampf

Schalitz, Charlotte Kreismeisterin Kugelstoßen Halle

Schalitz, Louis Gemeindemeister Dreikampf

Vizekreismeister Crosslauf

Schüler, Marcio Staffelsieger C-Jugend 2. Kreisklasse, FC

Westharz

Tsivanidis, Emilia Kreismeisterin Crosslauf, Weitsprung, Ballwurf

Vizekreismeisterin 50 und 800 m Lauf

Vizekreismeisterin Halle 50 m Lauf

Gemeindemeisterin Dreikampf

Tsivanidis, Michelle Dreikampf Gemeindemeisterin

Wachsmuth, Johanna Gemeindemeisterin Dreikampf

Wiegand, Amelie Kreismeisterin 50 und 800 m Lauf, Weitsprung

Vizekreismeisterin Ballwurf und Crosslauf

Vizekreismeisterin Halle 50 m Lauf

Wiegand, Elena Kreismeisterin Crosslauf, 50 und 800 m Lauf

Vizekreismeisterin Weitsprung und Ballwurf

Winter, Linn Kreismeisterin Halle 50 m Lauf und

Standweitsprung Gemeindemeisterin Dreikampf

Köster, Nele | Kumm, Ina | Tsivanidis, Emilia | Wiegand, Elena |  Kreismeister Staffel 4 x 50 m

Tsivanidis, Emilia | Wiegand, Amelie | Wiegand, Elena | Winter, Linn | Kreismeister Halle Staffel 4 x 50 m

Ahfeldt, Maik Vizekreismeister Tischtennis 2. Kreisklasse

Binnewies, Marc Sieger Qualifikation Bezirkspokal in der Region

Domeyer, Stephan Südniedersachsen.

Eksi, Murat

Erxleben, Sascha

Friedrichs, Mike

Hartmann, Udo

Kipp, Markus

Lehn, Jens

Wittenberg, Nils

Vizemeister D-Jugend 1. Kreisklasse

Ahfeld, Jonas  | Blum, Janik | Broihan, Joshua | Fähmel, Jannick | Fischer, Tom | Herr, Luca | Hesz, Janek | Hesz, Janek | Kronjäger, Jonas | Kronjäger, Jonas | Kronjäger, Jonas | Kronjäger, Jonas | Schalitz, Louis | Waubke, Niklas | Wolf, Michelle | Zirbus, Milian Trainer: Ahfeldt, Ronald | Blum, Mike

TTK Tischtennis-Klub Gittelde – Teichhütte von 1966 e. V.:

Starke, Martina 3. Platz Einzel Bezirksliga Damen Süd 33:8

Spiele

Fischer, Klaus 1. Platz Doppelwertung 2. Kreisklasse

Schünemann, Frank Osterode mit 19:3 Spielen

Abd el Rahman, Hussein Pokalsieger Kreispokal 2. – 4. Kreisklasse

Fischer, Klaus | Schünemann, Frank |  Abd el Rahman, Hussein | 3. Herren-Mannschaft 1. Platz 2 Kreisklasse Osterode 3. Herren

Barkhoff, Norbert | Fischer, Klaus | Schünemann, Frank | Mannschaft mit 30 : 6 Punkten

Klapproth, Gabriele | Limberg, Anke | Loch, Angelika | Starke, Martina | Warnecke-Raake, Nicolina | Weigelt, Helga | Wiese, Jutta 2. Platz mit 31:9 Punkten Bezirksliga Damen Süd

Schützengesellschaft Gittelde e.V. von 1492

Flügge, Marlon Vizekreismeister Luftpistole Junioren II

Hain, Manfred Vizekreismeister Mannschaft KK-Gewehr Auflage 50 m

Senioren I

Härtel, Elisa Kreismeisterin Mannschaft Luftgewehr Juniorinnen II

Kreismeisterin Luftgewehr Juniorinnen II

Hausmann, Henry Vizekreismeister Lichtgewehr

Heuer, Janet Kreismeisterin Mannschaft Luftgewehr Juniorinnen II

Vizekreismeisterin Luftgewehr Juniorinnen II

Kipp, Uwe Vizekreismeister Luftpistole Herren III

Knocke, Hans-Heinrich Kreismeister KK-Gewehr Auflage 50 m Senioren V

Vizekreismeister Luftgewehr –Auflage Senioren V

Köhler, Klaus Kreismeister KK-Gewehr Auflage 50 m und Luftgewehr

– Auflage Senioren IV

Luck, Janine Kreismeisterin Luftgewehr Jugend

Mellinghausen, Rolf Kreismeister KK-Gewehr Auflage 50 m II und

Luftgewehr – Auflage 50 m Senioren II

Vizekreismeister KK-Gewehr Auflage 50 m Senioren I

Mylius, Matthias Kreismeister Mannschaft Luftgewehr Herren I

Vizekreismeister KK-Gewehr 30 Schuss und Luftgewehr

Herren I - Langjährige Vorstandsarbeit (2003 bis heute

2012 – 2018 stellv. Kreisschießsportleiter und ab 2018

Kreisschießsportleiter

Otte, Sandra Kreismeisterin KK-Gewehr 30 Schuss Herren I und

Luftgewehr Damen II

Schikorra, Ingo Kreismeister Mannschaft Luftgewehr Herren I

Schikorra, Lara Kreismeisterin Mannschaft Luftgewehr Juniorinnen II

Schikorra, Lea Kreismeisterin Luftpistole Juniorinnen I

Schikorra, Zoe Vizekreismeisterin Luftgewehr Schülerinnen

Schindler, Karin Kreismeisterin Luftgewehr Auflage Seniorinnen I

Schulz, Petra 2. Platz Deutsche Meisterschaft KK-Gewehr Auflage 50m

Seniorinnen I, Kreismeisterin KK-Gewehr Auflage 50 m Seniorinnen I Einzel und Mannschaft

Vizekreismeisterin Mannschaft Luftgewehr-Auflage

Seniorinnen I

Vogt, Rainer Kreismeister KK-Gewehr Auflage 50 m Senioren I

Vizekreismeister KK-Gewehr Auflage 50 m Senioren I

Walter, Robin Vizekreismeister Luftgewehr Junioren II

Wiedemann, Andreas Kreismeister Mannschaft und Einzel Luftgewehr Herren I

Wiedemann, Sarah Kreismeisterin Luftpistole Juniorinnen II

Reit- und Fahrverein Teichhütte und Umgebung e.V.:

Ernst, Herbert langjährige Vereinsarbeit

TSC Eisdorf e. V.:

Kirchhof, Tizian Bezirksmeister U18/U20/Männer 200 m Lauf

Erfurter Straße 31, Vizebezirksmeister Halle 60 m Lauf,

OT Gittelde, 3.Platz Bezirksmeisterschaft 100 m Lauf U18/20/Männer

37539 Bad Grund 3. Platz NLV+BLV Meisterschaft Männer/Frauen/Jugend

Teilnahme deutsche Junioren Meisterschaft 100 m Lauf U23 NLV

Kirchengemeinde Gittelde:

Kronjäger, Ursel 24 Jahre Kirchenvorstandarbeit; viele Jahre davon als Vorsitzende

Meier, Gerhard 12 Jahre Kirchenvorstandsarbeit, die letzten 6 Jahre davon als 1. Vorsitzende

Mellinghausen, Bettina 18 Jahre Kirchenvorstandsarbeit (speziell für den Diakonieausschuss tätig)

Bürgerehrungen:

Czepak, Kathrin Engagement für die dörfl. Gemeinschaft

Lau, Silke Engagement für die dörfl. Gemeinschaft

Im Jahresverlauf konnten einige Vereinsjubiläen gefeiert werden:

125 Jahre MTV Gittelde.

Im Juni feierte der MTV Gittelde sein Bestehen mit einem Festakt und anschließendem Sportlerball im Schützenhaus.

60 Jahre DLRG Ortsgruppe Westharz

Die DLRG Ortsgruppe Westharz feierte mit kleinen, über das ganze Jahr verteilte Veranstaltungen.

50 Jahre Harzklub Zweigverein Gittelde

Der Harzklub Zweigverein Gittelde beging sein Jubiläum mit einer Wanderung nach Oldenrode.

Auch in 2019 gab es wieder viele Veranstaltungen für Jedermann, organisiert und gestaltet durch Gittelder Vereine und Institutionen. Beispielhaft zu nennen ist / sind:

  • das regelmäßig stattfindende Frauenfrühstück von Anna Haberer und Heide Neumann
  • der Büttengottesdienst der Kirchengemeinde Gittelde
  • verschiedene Konzertveranstaltungen der Kirchengemeinde Gittelde in St. Mauritius
  • die traditionelle Thingplatzfete der DLRG Ortsgruppe Westharz
  • das „Wandern für Jedermann“ vom Harzklub Zweigverein Gittelde
  • das Gemeindefest der Kirchengemeinde Gittelde
  • der historische Spaziergang „Gittelder Gotteshäuser“ des Heimat- und Geschichtsvereins
  • der Pilgerweg der Kirchengemeinde Gittelde
  • Die Fahrten nach Riddagshausen und in den Solling vom Arbeitskreis „Ältere Bürger“
  • die sich in diesem Jahr zum 20. Mal stattfindende Sommerparty des Junggesellenklubs
  • der dritte Hobby- und Handwerkermarkt des Heimat- und Geschichtsvereins Gittelde
  • das zweite Weinfest des Fördervereins der DLRG Ortsgruppe Westharz
  • der Flohmarkt und Basar des Kindergarten-Fördervereins
  • das traditionelle Geflügelschießen der Schützengesellschaft Gittelde
  • das 2. Schmücken des Weihnachtsbaums unter dem Motto „Der Bürger für das Dorf“
  • der lebendige Adventskalender unter der Organisation von Silke Lau und Kathrin Czepak
  • der Gittelder Weihnachtsmarkt

Auch die Firma Obermann öffnete wieder ihre Türen und Rainer Lück mit seinem Team lud in der Weihnachtszeit wieder ein zu Glühwein und Gegrilltem.

Eine ganz besondere Ehrung wurde Matthias Mylius von der Schützengesellschaft Gittelde zuteil. Er errang im vergangenen Jahr beim Landesverbandskönigsschießen mit einer 10,7 und einem 55,97er Teiler den zweiten Platz. Im Rahmen der Bruchmeisterverpflichtung wurde er für dieses Ergebnis zum 1. Ritter des Schützenbundes Niedersachsen (SBN) proklamiert. Zusammen mit den anderen Landeskönigen und Rittern führte er dann den großen Festumzug in Hannover an.

Das politische Leben in Gittelde wurde in diesem Jahr durch die Europawahl dominiert.

Highlights2019 1

Highlights2019 1

Darüber hinaus gibt es noch Weiteres aus dem öffentlichen Leben zu berichten:

Die Firma Pearl GmbH dementierte aufgekommene Gerüchte über Entlassungen am Standort Gittelde. Es seien lediglich Umstrukturierungen vorgenommen worden. Näheres war nicht zu erfahren.

Am 01.04. wurde in Gittelde die Komposttonne eingeführt.

Der Eingangsbereich des Gemeindezentrums soll barrierefrei gestaltet werden, ein Umbauplan liegt vor. Eingeplant wurden 76.000 €.

Der Schülerteich wurde durch den Bauhof in eine schöne Parkanlage verwandelt, der alte Zaun wurde entfernt, eine Sitzgruppe aufgestellt.

Die Umgestaltung der Bahnübergänge verzögerte sich ein weiteres Mal. Eigentlich sollten die Bahnübergänge bereits im Jahr 2018 umgestaltet werden. Die Bahn verspricht den Umbau nun für 2020.

Die Grundschule profitierte 2019 von einigen (Bau-) Maßnahmen:

  • Tablets und Smartboards sollen Einzug halten in der Grundschule der Gemeinde Bad Grund in Gittelde und der Außenstelle in Eisdorf. Das Medienkonzept steht. Es soll aber auf die Ausführungsbestimmungen des Digitalpakts des Bundes gewartet werden.
  • Im Sommer wurde die Außenfassade der Grundschule im Bereich der Planstraße energetisch saniert.
  • Zum Schulbeginn nach den Herbstferien wurde der Umbau der Bushaltestelle für mehr Sicherheit der Schüler beim Ein- und Ausstieg fertig gestellt.
  • Die Giebelseite des Altbaus im Eingangsbereich bekam einen Farbanstrich.
  • Auf dem Schulhof wurden Beete angelegt und somit die Asphaltierung durchbrochen.
  • 67 Schüler wurden dieses Jahr eingeschult, davon 17 in der Außenstelle Eisdorf

Wegen der großen Trockenheit im Frühjahr musste die Feuerwehr schon im April zu einem Waldbrand in der Kleinen Welt ausrücken. Im Juli musste sie den Brand einer Forstmaschine bekämpfen und im Oktober zu einem Fahrzeugbrand. Aber auch zu vielen technischen Hilfeleistungen und Unfällen wurde unsere Feuerwehr gerufen.

Die Kriminalität machte auch in diesem Jahr nicht vor dem Ortsschild halt. So ist schon im Februar ein Wohnwageneinbruch in Teichhütte zu vermelden. Eingebrochen wurde auch in dem Edeka-Markt in Teichhütte. Von einem Schrottplatz in der Bahnhofstraße wurden 400kg Kupferschrott gestohlen und von einem Firmengelände Am Galgen 4 Tonnen Kupferalublech.

Die Kirchengemeinde Gittelde freute sich, zu Jahresende den 150. Gemeindebrief herausgeben zu können. Den Gemeindebrief gibt es seit nunmehr 31 Jahren

Unerfreulich zum Jahresende war die Ankündigung der Sparkasse Osterode, die Filialen in Gittelde und Bad Grund bis Mitte 2020 schließen zu wollen.

 

Das Ortschronistenteam

Lotte Luck, Brunhilde Nickisch und Uwe Kipp

 

Markttreiben auf dem Alten Schulhof

Der Heimat- und Geschichtsverein Gittelde hatte zum Hobby- und Handwerkermarkt eingeladen.

Gittelde. Das Handwerk zeigte sich am Samstag von seiner schönsten Seite. Bereits zum dritten Mal hatte der Heimat- und Geschichtsverein Gittelde (HGV) zum Hobby- und Handwerkermarkt auf den Alten Schulhof eingeladen. 16 Aussteller waren bei bestem Sommerwetter dabei und präsentierten ihre vielfältigen und kreativen Angebote. Verspielte Körnerkissen in bunten Farben, Taschen, Schmuck und kreative Ton-Dekorationen, Honig, alles wurde selbst hergestellt und liebevoll präsentiert. An einem Stand konnten sich die Gäste anschauen, wie aus Schafwolle ein Knäuel zum Stricken oder Häkeln entsteht. Die Kunst des Holzmodel-Drucks war auch an einem Stand vertreten. Bei dieser Drucktechnik wird mit einem Schwämmchen pasteuse Farbe auf den sogenannten Model aufgetragen. Traditionsgemäß wird dabei blaue Farbe auf weißem Stoff verwendet. Das Ergebnis ist bis 60 Grad waschbar. Auch die Salzsieder aus Salzderhelden waren wieder mit dabei und demonstrierten das alte Handwerk des Salzsiedens mit einer Siedepfanne. Wer wollte, konnte sich beim DRK Ortsverein Gittelde den Blutdruck, den Blutzucker und den Sauerstoffgehalt im Blut messen lassen. Zur Belohnung durfte jeder Teilnehmer am Glücksrad drehen und etwas gewinnen. Für einen Hingucker sorgte der noch junge Verein „Feuerwehr Oldtimerfreunde Flecken Gittelde“. Der Verein hatte ein altes Feuerwehrfahrzeug aus dem Jahr 1955 dabei. Zum ersten Mal war in diesem Jahr Rita Kotschate mit einem Stand vertreten. Die Seesenerin hatte in der Zeitung darüber gelesen und sich sofort angemeldet. „Der Markt ist toll organisiert, und ich wurde von den Organisatoren sehr herzlich empfangen“. Kotschate bot verspielte Türstopper, Eierwärmer und Babyartikel an. Während des Tages wurden auch Führungen durch die Heimatstube angeboten, wo sich die Besucher einen Einblick über die zahlreichen Haushalts- und Landwirtschaftsexponate verschaffen konnten. Auch wenn aufgrund der heißen Temperaturen die Verweildauer nicht lange war, zeigte sich der HGV und auch die Aussteller mit der Resonanz zufrieden.

Der Vorsitzende des HGV, Olaf de Vries, drückte seine Freude über den großen Zuspruch aus.

"Wenn man Aussteller begrüßen kann, die mit Engament hinter ihrem Hobby stehen, macht es natürlich auch Spaß so einen Markt auszurichten. Und wenn man dann noch bei den Reservisten und beim Junggesellenklub Hunger und Durst löschen kann, steht einem schönem Nachmittag nichts mehr im Wege. Ein grosser Dank auch an die Gäste aus Nah und Fern, die trotz "Schwimmbad Wetter" den Weg zu uns gefunden haben". hn

TonkleinVerspielte Ton-Dekorationen.
LederwarenkleinHandgemachte Lederwaren.
SalzsiederkleinAm Stand der Salzsieder war auch viel los.
DRKkleinBeim DRK konnte man sich unter anderem den Blutzucker messen lassen.
GruppeVereinkleinDie „Feuerwehr Oldtimerfreunde Flecken Gittelde“ hatte ein Feuerwehrfahrzeug aus dem Jahr 1955 mitgebracht und stellten sich vor.
Fotos Herma Niemann

6.000 Objekte warten geduldig auf Erfassung

Der Heimat- und Geschichtsverein Gittelde will seine Ausstellungsstücke katalogisieren

HGV5

Gittelde. Wer als Hobby-Sammler schon einmal vor der Aufgabe gestanden hat, seine Lieblingsstücke zu katalogisieren, um eine gewisse Ordnung hinein zu bekommen, der kann sich vielleicht vorstellen, was es heißt, ein ganzes Museum zu erfassen. Das ist eine Mammutaufgabe. Umso mehr noch für Ehrenamtliche, die dies in ihrer Freizeit für die Öffentlichkeit tun. So geschieht es gerade in Gittelde in der Heimatstube in der Schulstraße beim Heimat- und Geschichtsvereins (HGV). Der Verein hat sich auf die Fahnen geschrieben, die rund 6.000 Exponate nach dem Hessischen System zu katalogisieren. 6.000 Exponate. Bisher sind rund 300 erfasst. Von der antiken Kaffeetasse bis hin zum Gittelder Pfennig: Im Heimatmuseum sind viele schöne Ausstellungsstücke vorhanden, die einen Einblick in frühere Zeiten geben. Die Katalogisierung soll mit einigen Mitgliedern des HGV in Form eines Findbuchs in der sogenannten „Hessischen Systematik“ erfolgen. Diese ist eine deutschsprachige Systematik, die von und für kulturhistorische Museen erstellt wurde und vom Hessischen Museumsverband gepflegt wird. Die Dokumentation ist online abrufbar und besteht aus 18 Hauptgruppen. Zudem erlaubt sie zukünftig die Zusammenarbeit mit anderen Museen. So können Exponate nach bestimmten Suchkriterien gefiltert werden, wie etwa Bergbau oder Fischerei, und man kann sich so die Orte anzeigen lassen, wo sich im Museum die gesuchten Dinge befinden. Zum Erfassungs-Team gehören neben Uwe Kipp auch Horst Ahrens, Lotte Luck, Karin Blume-Gebhardt, Hannelore Beckmann, Brunhilde Nickisch und Karola Hennig. Die Arbeit erfolgt in Zweier-Teams, einer sagt an, der andere schreibt. Im Grunde kann man die Erfassung wie eine Art Inventur, jedoch in drei Schritten, bezeichnen. Wichtig ist, dass dabei jedes Objekt eine Nummer erhält. Der erste Schritt ist die Erfassung der Exponate nach einer laufenden Nummer, mit der Bezeichnung, Beschreibung, Anzahl und Ort in den Erfassungsbogen. Der zweite Schritt ist der Eintrag in das sogenannte und ausschließlich digital geführte Findbuch gemäß der „Hessischen Systematik“. Abschließender Schritt ist die Dokumentation, die dann schon etwas genauer erfolgt. Dabei werden die Objektbezeichnung, der Einlieferer, eine Beschreibung und auch die Geschichte des Stückes festgehalten. Wichtig dabei ist auch die Zustandsbeschreibung oder ob es sich dabei um eine Spende oder einen Kauf handelt. Die Mitglieder des HGV haben dabei auch das Ziel, von jedem Teil ein Foto anzufertigen. Auch nicht angenommene Objekte müssen dokumentiert werden. Die Katalogisierung sei deshalb nötig, weil nachrückenden jüngeren Generationen des HGV irgendwann bestimmte Handwerkszeuge und deren Funktionen für alte Berufe nicht mehr bekannt seien, betonte Uwe Kipp. „Wenn wir nicht das alte Wissen aufschreiben, solange es noch Menschen gibt, die uns über solche Dinge Auskunft geben können, wird unsere nachfolgende Generation nichts mehr mit den Exponaten anfangen können“. hn

HGV2

HGV6

Einer sagt an, der andere schreibt. In Zweier-Teams arbeiten sich die Mitglieder des HGV durch die Exponate der Heimatstube.

HGVFindbuch

Alle erfassten Daten werden in das "Findbuch" gemäß der Hessischen Systematik eingegeben.

Fotos Herma Niemann

Einblick in Gotteshäuser und Glaubensgemeinschaften

Der Heimat- und Geschichtsverein hatte zum traditionellen Historischen Spaziergang durch Gittelde eingeladen.

Gruppe1

Rund 25 Teilnehmer waren zum Historischen Spaziergang des Heimat- und Geschichtsvereins Gittelde gekommen.

Gittelde. Trotz des eher schlechtes Wetters hatten sich am Samstag rund 25 Interessierte zusammengefunden, die an dem inzwischen traditionellen Historischen Spaziergang des Heimat- und Geschichtsvereins Gittelde (HGV) teilnahmen. Diesmal ging es in dem rund anderthalbstündigen Rundgang um die „Gittelder Gotteshäuser“. Beginn der Tour war am ehemaligen Gasthaus „Kronprinz“ in der Thüringer Straße. Wie Uwe Kipp berichtete wurde der Saal des Landgasthauses bereits im Jahr 1927 von der Neuapostolischen Gemeinde Gittelde für Gottesdienste genutzt. In den Nachkriegsjahren nutzte die Neuapostolische Kirche Räume in der oberen Schule, aber auch die St. Mauritius-Kirche wurde genutzt. Um 1947 habe die Gemeinde aus 46 Mitgliedern, darunter 15 Kinder, bestanden. Im Jahr 1953 habe die Neuapostolische Gemeinde ihre eigene Kirche einweihen können. Diese entstand in der Neuen Straße 7. Inzwischen sei die Kirchengemeinde aus 116 Mitglieder angewachsen, was zu dem Zeitpunkt auch der Höchststand gewesen sei. 1986 zog die Neuapostolische Kirche in den Neubau in der Ostlandstraße. Vor einigen Jahren wurde das Gebäude an eine Gittelder Familie verkauft, die seitdem den Ort für ihre Oldtimer-Sammlung benutzen. Nach der Besichtigung des Gebäudes ging es für die Gruppe weiter zur St. Johannis-Kirche. Dort konnten die Teilnehmer auch einen Einblick in das Innere des Kirchengebäudes werfen. Die Kirche geht auf die Kapelle des liudolfingischen Kaiserhofs zurück und soll um 850 entstanden sein. Damit sei sie das älteste Gotteshaus in Gittelde und lag damals im Zuständigkeitsbereich des Erzbistums Mainz. Im Jahr 1240 sei die Kirche noch als Kapelle des Kaiserhofs bezeichnet worden. Erst im Jahr 1386 sei sie mit dem Namen St. Johannis bezeichnet worden. Wie Kipp berichtete, werde angenommen, dass ihr ältester teil, der Turm, als Wehrturm angelegt worden sei. Nach Einführung der Reformation in 1542 habe es zwei Kirchengemeinden mit getrennter Vermögensverwaltung, jedoch in einem Pfarramt gegeben. In den Jahren 1972/73 habe die Kirche eine Renovierung erfahren. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie hauptsächlich für Beerdigungen benutzt, und ihr baulicher Zustand im Inneren sei inzwischen unzumutbar geworden. Damals habe man auch festgelegt, dass auch die Außenfassade eine Erneuerung erhalten sollte. Diese Renovierung habe leider bis heute nicht stattgefunden. „Ein Höhepunkt der Johannis-Kirche sind die Bleiglasfenster, die Carl Lagershausen 1905 als Dankesopfer gewidmet hat“, so Kipp. Die drei Fenster stellen das Lamm Gottes, Johannes und Jesus dar. Danach ging es in die St. Mauritius-Kirche. Die Mauritiuskirche entstand wahrscheinlich nach 965. Zu dem Zeitpunkt verlieh Otto den Gitteldern das Münz- und Marktrecht und übertrug dem Mauritiuskloster die Einkünfte. Der Markt wurde von hier aus organisiert. Die Mauritiuskirche dürfte als Zeichen der Präsenz der Magdeburger Mönche ab 965 errichtet worden sein. Die Kirchengemeinde feierte 2015 das 1050 jährige Bestehen.. Das Gelände, der ehemalige Wirtschaftshof Billings, gehörte dem Moritzkloster bereits seit 953, dem Jahr der ersten urkundlichen Erwähnung Gitteldes. 1336 stiftete Heinrich von Duderstadt (Heinrich von Griechenland, der Sohn Heinrichs des Wunderlichen) der Kirche eine Glocke, die bis heute erhalten geblieben ist. Am Ende des Spaziergangs hatte der Vorsitzende des HGV, Olaf de Vries, alle Teilnehmer im Namen des Vereins zu einen kleinen Imbiss auf dem Alten Schulhof eingeladen. hn

Foto Herma Niemann

 

Swimmys zu Besuch im Heimatmuseum Gittelde

Am Samstag, den 04.05.19 reisten die Swimmys der DLRG OG Westharz in die Vergangenheit. Kaum ein Kind kann sich heute noch vorstellen, wie sich das Leben in Gittelde im letzten Jahrhundert abspielte.

20190504 113017

Umso spannender war es, die vielen Ausstellungsstücke und Fotos als Zeitzeugen im Heimatmuseum zu erkunden. Alle Kinder folgten gespannt den Geschichten von damals, die Werner Hartmann und Horst Ahrens vom Heimat- und Geschichtsverein Gittelde erzählten. Als Highlight durften sich die Kinder eine Dose mit Süßigkeiten befüllen und sie selbst mit einer alten Dosenmaschine verschließen.

IMG 20190505 WA0007IMG 20190505 WA0007IMG 20190505 WA0007IMG 20190505 WA0007