Heimat- und Geschichtsverein

von 1984 Gittelde e.V.

Heimat- und Geschichtsverein
Gittelde von 1984 e.V.
37539 Bad Grund

Kontakt

Aktuell 72 Besucher online

Aktuell

Dorfflohmarkt

IMG 20240702 WA0000

Der Heimat- und Geschichtsverein (HGV) lädt am Sonntag 25. August, von 10 bis 17 Uhr wieder zum Dorfflohmarkt in Gittelde und Teichhütte ein. Es wird Verpflegungsstände auf dem Alten Schulhof (Schulstraße) geben. Im Gemeindezentrum bietet der HGV Kaffee und Kuchen (auch zum Mitnehmen) an. Statt einer Anmeldegebühr für private Aussteller bittet der HGV um eine Kuchenspende der Anbieter. Der Verkauf erfolgt für einen guten Zweck. Wer als Auswärtiger Interesse hat, kann auch gerne auf dem Alten Schulhof ausstellen.

 

 

 

 

Ideenwerkstatt Gittelde-Teichhütte ist jetzt Teil des HGV


Der Satzungsänderung wird einstimmig zugestimmt.

Gittelde Es ist eine kleine Erfolgsgeschichte. Einerseits für die Interessengruppe der Ideenwerkstatt Gittelde und Teichhütte, die sehr erfolgreich mit ihren Projekten ist, um den Ort liebens- und lebenswert zu gestalten oder zu erhalten - und andererseits aber auch für den Heimat- und Geschichtsverein Gittelde (HGV). Denn dieser könnte in Zukunft nicht nur mehr Mitglieder bekommen, der HGV ist auch auf dem guten Weg, sich zu verjüngen.

Mitgliederversammlung ist sich einig

Denn einstimmig stimmte die Mitgliederversammlung jetzt dafür, die Ideenwerkstatt sozusagen unter ihre Fittiche zu nehmen. Das heißt, die Ideenwerkstatt ist jetzt Teil des HGV, im Grunde wie eine Sparte bei einem Sportverein. Der Vorsitzende des HGV, Olaf de Vries, betonte in seinem vorangegangenen Appell an die Mitglieder, dass es sich bei der Ideenwerkstatt um junge und engagierte Menschen handele, die dem Verein guttun würden. Der Zusammenschluss, wenn man es so nennen will, sei aber auch wichtig, damit die Ideenwerkstatt mit ihren Projekten versicherungstechnisch abgesichert sei.

Projekte bleiben dennoch eigenständig

Der Sprecher der Ideenwerkstatt, Joachim Grupe, erläuterte die Gründe. Zum einen sei es der Ideenwerkstatt bisher nicht möglich gewesen, ein eigenes Bankkonto zu eröffnen, und einen neuen Verein wollten die Teilnehmer aber auch nicht gründen. „Mit der Aufnahme der Ideenwerkstatt können sie jetzt rechtlich einwandfrei handeln. Die einzelnen Projekte werden nach wie vor von den Sprechern präsentiert und von der Gemeinschaft abgesegnet. Und über Überschüsse der Projekte verfügen auch nur die Projekte selbst“, so Grupe. Dazu käme noch, dass es durch den Anschluss an den HGV einfacher sei, Zuschüsse für die Projekte zu beantragen.

„Wir führen eine Buchführung und machen nicht einfach, was wir wollen, und das Küchenkabinett der Gemeinschaft fungiert als Kontrollorgan“. Anna Haberer, Teil des Küchenkabinetts, sagte, dass man erst einmal sehen wollte, wie es laufe, man habe sich ja erst einmal etablieren müssen.

Verein freut sich schon über fünf neue Mitglieder

Auf der jüngsten Versammlung der Ideenwerkstatt hätten gleich fünf Engagierte eine Eintrittserklärung für den HGV eingereicht, ergänzte de Vries. Der Verein heiße Heimat- und Geschichtsverein. „In diesem Fall liegt die Betonung auf Heimat. Und wenn zum Beispiel beim geplanten Nähcafé der Ideenwerkstatt Interessierten das Nähen beigebracht wird...“, so de Vries. „Dann macht das auch Geschichte“, ergänzte Haberer.

Die Satzungsänderung erfolgte unter Paragraf 2 (Zweck und Aufgaben des Vereins und der Ideenwerkstatt). Ergänzt wurde unter den Zielen: Bildung einer Ideenwerkstatt, die sich mit der Zukunftsentwicklung der dörflichen Gemeinschaft befasst und hierzu Projekte entwickelt. Diese soll Veranstaltungen durchführen, die der dörflichen Gemeinschaft dienen und ihren Zusammenhalt fördern.

Nächste Termine: Am Mittwoch, 8. Mai, findet der erste Gittelder Donnerstag ab 16 Uhr statt und am Sonntag, 26. August, gibt es wieder einen Dorfflohmarkt. Dorfkino am Samstag, 30. November und am Samstag, 25. Januar 2025.

 

Der neue Vorstand und die Ehrungen

Der neue Vorstand:

1. Vorsitzender Olaf de Vries, 2. Vorsitzende Lotte Luck, Schriftführerin Herma Niemann, Beisitzer Kathrin Blume-Gebhardt, Joachim Grupe und Katrin Kubitzki

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft

20 Jahre: Jesusa Hartmann, Werner Hartmann, Jutta Kristen, Norbert Kristen, Sonja Ulbrich, Hans-Joachim Brünig, Regina Brünig, Olaf de Vries

25 Jahre: Horst Ahrens, Doris Starfinger, Klaus Starfinger

35 Jahre: Harzklub Zweigverein Gittelde

40 Jahre: Günter Vokuhl, Thomas Kaufmann, Helge Güttler, Heimat- und Geschichtsverein Osterode

Zweiter Gittelder Dorfflohmarkt

Dorfflohmarkt

Der 2. Gittelder Dorfflohmarkt findet am Sonntag den 27.8 von 10.00-17.00 Uhr statt.

Anmeldungen bitte zur besseren Planung bei Lotte Luck oder Ute Wilhelm. Diesmal gibt es Verpflegungsstände im ganzen Dorf.

Im Gemeindezentrum bietet der HGV Kaffee und Kuchen auch zum mitnehmen an. Statt Anmeldegebühr bittet der HGV für seine Mühen um eine Kuchenspende.

Falls Interesse besteht kann gerne auch auf dem "Alten Schulhof" ausgestellt werden, z.b interessant für "Auswärtige"oder Jugendliche/Kinder.

Wissenswertes über Klöppelarbeiten

Der Heimat- und Geschichtsverein Gittelde hatte zum Tag der offenen Heimatstube eingeladen

Klöppel

Else Kügler zeigte in der Heimatstube, wie man klöppelt und zarte Spitzen entstehen.

Gittelde Einen schönen Nachmittag verleben konnten die Besucher am Sonntag in der Heimatstube des Heimat- und Geschichtsvereins Gittelde (HGV). Dieser hatte zum Tag der offenen Heimatstube eingeladen. Dabei luden die Heimatstube und die Scheune zum Verweilen ein sowie zum Kennenlernen alter landwirtschaftlicher und handwerklicher Geräte, Küchenutensilien und noch vieles mehr.

Zwischendurch konnte man einen Stopp im Gemeindezentrum einlegen, wo es Kaffee und leckeren Kuchen gab. Gut angenommen wurde auch die Möglichkeit, Pflanzen und Stauden zu tauschen. Für diesen Tag hatte der HGV Else Kügler gewinnen können, die in der Heimatstube über die alte Handarbeitskunst des Klöppelns informierte. Klöppeln ist eine Handarbeitstechnik, bei der mittels Klöppeln (spindelförmige, meist aus Holz gefertigten „Spulen“) und dem daran aufgewickelten Garn verschiedenartige Spitzen gefertigt werden.

Die Herstellung der Handklöppelspitzen beruht auf einem systematischen Wechsel von Verdrehen, Verkreuzen, Verknüpfen und Verschlingen von Fäden im Mehrfachsystem.

Das erste reine Musterbuch für die Klöppeltechnik erschien um das Jahr 1557 in Venedig. Aus Italien soll die Technik zunächst nach Spanien oder in die spanischen Niederlande und danach nach Frankreich gelangt sein. Aber auch im Erzgebirge sind bereits im 16. Jahrhundert die ersten Klöppelspitzen nachgewiesen. Else Kügler sei zum Klöppeln gekommen, weil sie vor einigen Jahren nach einem neuen Hobby suchte. Bei der Volkshochschule belegte sie damals einen Kurs in Sieber. „Ich wollte etwas machen, was nicht alltäglich ist“, so Kügler. Durch Klöppeln entstehen schöne Spitzen, die auch in der Heimatstube ausgestellt sind, wie etwa eine zarte Haube, die Annelies Lindow hergestellt hat.

Insgesamt zeigte sich der erste Vorsitzende des HGV, Olaf de Vries, sehr zufrieden mit der Besucheranzahl. Herma Niemann

Tag des offenen Heimatmuseums

HGV Flyer2022

Heimat- und Geschichtsverein: nächstes Jahr wieder Ausflüge geplant

Bei der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand wiedergewählt

JHV2022

Gittelde. Viel habe in den vergangenen zwei Jahren unter der Corona-Krise nicht passieren können, sagte der erste Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Gittelde (HGV), Olaf de Vries bei der Jahreshauptversammlung. Aber, der HGV habe sich an der Renovierung der Küche des Gemeindezentrums mit Mitteln in Höhe von 2.500 Euro beteiligt. Insgesamt lagen die Kosten bei 8.000 Euro. „Die Küche ist schön geworden und kann jetzt wieder für Feierlichkeiten im Gemeindezentrum genutzt werden“. Einen Zuschuss habe der HGV auch zur Sanierung des Torbogens am Friedhof in Höhe von 500 Euro geleistet. Leider sei durch die Pandemie auch die Exponat-Erfassung in der Heimatstube zum erliegen gekommen. Anfang August will das Erfassungsteam aber wieder einen Neustart versuchen, do de Vries. Der Vorsitzende wies auch noch einmal auf den Dorfflohmarkt hin, der bereits seit November des vergangenen Jahres in Planung gewesen sei. Dieser findet am Samstag, 9. Juli, von 11 bis 16 Uhr statt. Es seien schon über 50 Anmeldungen eingegangen. Zentrum des Dorfflohmarktes ist auf dem Alten Schulhof, wo die Junggesellen und die Reservisten für Kaffee und Kuchen sowie Bratwurst sorgen werden. Im kommenden Jahr seien auch wieder Ausflüge geplant, im Januar zur „Grünen Woche“ in Berlin und im Mai eine Fahrt nach Magdeburg. Geehrt wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft Heinz Uhde, Lotte Luck, Brunhilde Nickisch und Karola Henning. Für 30 Jahre wurden geehrt Arndt Beckmann, Helga Henze und Marianne Timme sowie für 35 Jahre Rolf Haeger. Im Anschluss gab es für alle einen leckeren Imbiss mit Brot und Aufschnitt. hn

Wahlen

Erster Vorsitzender: Olaf de Vries

Stellvertretende Vorsitzende: Lotte Luck

Kassenführerin: Ute Wilhelm

Beisitzer: Werner Hartmann, Brunhilde Nickisch, Karin Blume-Gebhardt und Karola Henning