Heimat- und Geschichtsverein

von 1984 Gittelde e.V.

Heimat- und Geschichtsverein
Gittelde von 1984 e.V.
37539 Bad Grund

Kontakt

Aktuell 24 Besucher online

Gittelde Heute

 

Wappen Gittelde

 Aus Anlass der Tausend - Jahrfeier 1953 hat sich der Gittelder Rat vorgenommen, ein Wappen zu präsentieren, das Bezug auf die Geschichte des Ortes nimmt.

Der Heraldiker (Wappenforscher) Völker aus Braunschweig - er schuf auch das niedersächsische Landeswappen - entwarf das Gittelder Wappen. Am 27. April 1953 nahm der Rat den Entwurf an. Die Genehmigung des Niedersächsischen Ministeriums erfolgte am 30. Mai 1953.

Das Wappen des Flecken Gittelde sind in Rot zwei abgewendete silberne Schlüssel, belegt mit einer silbernen Münze. Die Münze enthält eine aus drei Dächern aufsteigende und in ein Kreuz auslaufende Spitze sowie die Umschrift: Ieliethis Pening.

Zum Wappen folgende interessante Details: Der Heraldiker entnahm die Schlüssel dem Wappen von "Dietrich von Gittelde". Die Adelsfamilie derer von Gittelde dominierte das Ortsgeschehen von 1154 bis 1626. Mit dem Pfennig wurde an die Gittelder Münzgerechtsame erinnert. Die Namensendung "Gelithies" deutet darauf hin, dass "Gelithi = Gittelde" bereits in altsächsischer Zeit bis 250 n. Chr. gegründet worden sein muss.

Die "Münze" (Prägeanstalt) war in der "Alten Försterei", Ecke Schulstraße/Lange Straße gegenüber der St. Mauritius Kirche.

 

 Die Sankt Barbara Apotheke

 Blick vom Thingplatz

 Der Schülerteich

 

 

 Das Heimatmuseum mit den landwirtschaftlichen Geräten und Handwerksberufen

 Das Mundloch des Ernst-August-Stollen

 St. Johannes Kirche

 Lange Straße mit dem ehemaligen Brauhaus

.

 Mauerrest der Burgruine Stauffenburg

 

 

 

 Grundschule "Am Kaisergarten"

 

 

 Pfarrhaus in Gittelde